Von Herzen für Köln

Unsere Ziele:

Im Karneval mitmischen und Freude schenken

Die Colombina Colonia e.V. wurde am 27. April 1999 als erste Kölner Damen-Karnevalsgesellschaft gegründet. Ziel unseres Vereins ist es, sowohl das Kölsche Brauchtum zu pflegen, als auch dem Kölner Karneval durch unseren Auftritt eine besondere weibliche Note zu verleihen. Wir wollen karnevalsbegeisterten Frauen die Möglichkeit geben, durch ihr Engagement den Karneval aktiv mitzuprägen: Nicht schmückendes Beiwerk, sondern selbst Gestalterinnen des närrischen Frohsinns. Unsere Freude beim Feiern wollen wir weitergeben: Deshalb unterstützen wir seit unserer Gründung mit zahlreichen Charity-Projekten Frauen- und Kinderprojekte in Köln. Seit Gründung haben wir über eine halbe Million Euro an Spendengeldern gesammelt und verteilt.

Colombina Colonia - so fing‘s an

Auf Initiative unserer ersten Präsidentin, Annegret Cremer, wurde die Colombina Colonia 1999 aus der Taufe gehoben. Anfangs durchaus skeptisch beäugt, ist die Colombina Colonia heute die weltgrößte Damen-Karnevalsgesellschaft mit 450 Mitgliedern und fester Bestandteil des Kölner Karnevals. Inzwischen bereichern wir mit unseren - etwas anderen – Veranstaltungen den Kölner Karneval und sind mit unseren edlen Kostümen, dem Festwagen „Cosima Colombina I“ sowie dem eleganten Reiterkorps der Amazonen ein Hingucker im Kölner Rosenmontagszug. 2012 wechselte Gründerin Annegret Cremer ins Amt der Ehrenpräsidentin. Neue Präsidentin ist seither Ursula Brauckmann, Colombine der ersten Stunde. 

 

Der Name des Vereins geht auf die Commedia Dell’Arte zurück, dem italienischen Wandertheater aus dem 16. Jahrhundert. Hier standen Frauen erstmals auf der Bühne. Die Colombina, eine der feststehenden Charaktere der Theaterstücke, war die zentrale weibliche Hauptfigur: Sie ist die kecke Zofe, die schlaue Dienerin, die Verwicklungen einfädelt, geschickt wieder auflöst und schließlich alle Fäden zum Happy End zusammenknüpft.

 

So ist die Colombina, die kleine Taube, das Vorbild der heutigen Colombinen: starke, selbstbewusste, bodenständige Frauen, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen – im Kölner Karneval ebenso wie  bei Hilfsprojekten oder im Colombinen-Alltag. Mit einem fröhlichen Augenzwinkern, etwas Schalk im Nacken und immer wieder einer zündenden, neuen Idee werden wir auch weiterhin den Kölner Karneval mitgestalten. Versprochen!